Willkommen beim NABU Kreisverband Nordwestmecklenburg/Wismar

Für Mensch und Natur

Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017
Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017 - Foto: NABU/Peter Kühn

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier in Nordwestmecklenburg aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

SOMMERFEST 2019 in Hof Gutow

Am 17. August 2019 wird das erste Sommerfest des NABU NWM/Wismar um 14 Uhr auf unseren NABU-Sitz  Hof Gutow, Dorfstraße 14 stattfinden.

 

Es wird eine Möglichkeit geben Brot und Kuchen oder andere Köstlichkeiten selbst zu backen.

 

Der sich in Auflösung befindende Natur- und Heimatverein hat ein wunderbares Backhaus auf dem Landschaftspflegehof erbaut, welches uns glücklicherweise für unser Sommerfest zur Verfügung gestellt wurde. Wie bereits seit 400 Jahren wollen auch wir die Tradition des Backhauses zum Austausch von Neuigkeiten, sozialen Kontakten sowie einfach gemütliches Beisammensein nutzen, um eigenes Brot im Steinbackofen selbst und ohne chemische Zusätze herzustellen.

 

Der natürliche Kreislauf, welchen unsere Vorfahren sehr gut nutzten, muß von uns erst wieder mühsam erlernt werden: Reisig bzw. gewöhnlicher Baumschnitt wurde zum Anfeuern genutzt und die später daraus entstandene Asche auf die Felder als Dünger verstreut – eine alte Tradition mit hohem Nachhaltigkeitswert. Der eigentliche Backvorgang erfolgte ohne Glut, da der Backofen, die darin entstandene Hitze gut speichern kann und nur langsam wieder abgibt. Auf diese Weise kann man lange Zeit mit abfallender Wärme backen. In Zeiten von Industriebackwaren, Aromastoffen und anderen chemischen Zusätzen wollen wir einmal zeigen wie lecker und gesund und zudem noch gemeinschaftsfördernd selbstgebackenes Brot sein kann!

Wer etwas zum Backen (Brot-, Pizza- oder Kuchenteig) mitbringen möchte, bitte in jedem Fall kurz zurückmelden, damit wir wissen, mit wieviel Backgängen wir rechnen können.

 

Jeder kann mit seinem mitgebrachten Teig, Brot und Kuchen backen. Teig, Besteck, Teller, und wer noch etwas anderes als Wasser trinken will, bitte selbst mitbringen!

 

Der Ofen wird mit Reisig und Holz um 12.00 Uhr vorgeheizt - vor dem Einbringen der Brote, wird um 14.00 Uhr Flammkuchen gebacken. Um 14.15 Uhr beginnt das Brotbacken und dauert ca. 60 bis 90

Minuten. Danach kann noch Kuchen gebacken werden. Bei viel Andrang werden wir nochmal etwa 2 Stunden nachheizen, so daß sich die generelle Backzeit, bis alle mit Brot und Kuchen versorgt sind, bis in die Abendstunden hinziehen kann.

 

 

Wir bitten um kurze Mitteilung, wer zum Sommerfest kommen kann/möchte u.v.a. wer etwas zum Backen mitbringt!

 

Wir freuen uns über jeden Gast auch ohne Teig

 

 

 

Vielen Dank!

 

Der NABU-Kreisverband